FANDOM


Dieser Artikel ist eine Übersetzung aus dem Russischen und benuzt Medien der Originalseite - ПМм

Pistole PMm - eine modernisierte Variante von leichter Pistole PM, die von russischem Waffenkonstrukteur Makarov entwickelt wurde. Als Munition wird sowohl die Standartpatrone 9×18 mm, als auch die verstärkte Patrone 9×18 +P+ eingesetzt.

PMm ist die verbreiteste Waffe in der Zone, leicht zu beschaffen und vor allem bei Anfängern beliebt.

BeschreibungBearbeiten

Schadow of ChernobylBearbeiten

Die am weitestem verbreitete Pistole in der Zone. Sie ist ein Vermächtnis aus der Zeit der UdSSR. Sie recht zuverlässig und billig, das Magazin hat eine geringe Kapazität und die Waffe eine geringe Durchschlagskraft und hohe Streuung. Sie ist die Hauptwaffe für Stalker-Frischlinge.

Call of Pripyat und Clear SkyBearbeiten

Diese Sowjeterbe ist am weitesten verbreitete Pistole in der Zone und gehört zu den besten kompakten Handfeuerwaffen zur Selbstverteidigung überhaupt. Sie ist klein, äßerst zuverlässig, leicht zu bedienen und einfach in Schuss zu halten. Demgegenüber stehen die Nachteile wie etwa die kurze Reichweite, niedrige Schussgenauigkeit und geringe Stoppwirkung. Auch vom Gewicht und Magazingröße her ist sie modernen Pistolen unterlegen.

VorteileBearbeiten

  • Verbreitetes Kaliber
  • Hohe Zuverlässigkeit
  • Geringe Gewicht und Abmessungen
  • Ist kompakt und einfach
  • Ist sehr verbreitet bei niedrigrangigen Charakteren
  • Modifizierung ist sehr günstig
  • Möglichkeit Schalldämpfer anzubauen (CS)

NachteileBearbeiten

  • Schwache Patrone. Das Benutzen von der stärkeren panzerbrechenden Munition löst dieses Problem auch nicht wirklich. Am Anfang ist sie zu teuer und später hat man meistens schon was besseres als Handwaffe.
  • Kleines Magazin. In CS und CoP kann man Magazingröße auf 12 erhöhen.
  • Geringe Treffsicherheit
  • Geringe Schussweite